Papst führt Gedenktag für Großeltern und Senioren ein

Papst Fran­zis­kus stärkt die Rol­le älte­rer Men­schen: Er hat einen “Welt­tag für Groß­el­tern und Senio­ren” neu ins Leben geru­fen. Der beson­de­re Erfah­rungs­schatz der Senio­ren und das Bin­den­de zwi­schend den Genera­tio­nen, das von Groß­el­tern aus­geht, sol­len Papst Fran­zis­kus dazu ver­an­lasst haben.

In Zukunft wird am vier­ten Sonn­tag im Juli jeden Jah­res der Groß­el­tern und Senio­ren gedacht. Die­ses Jahr fällt der Gedenk­tag auf den 25. Juli 2021. In den (Erz-)Diözesen vor Ort begin­nen die Pla­nun­gen für Pro­gramm­punk­te und Ver­an­stal­tun­gen zum dies­jäh­ri­gen “Welt­tag für Groß­el­tern und Senio­ren”. Im Vati­kan ist u. a. eine Papst­mes­se im Peters­dom vorgesehen.

Mit dem neu­en Gedenk­tag wird die älte­re Genera­ti­on nicht zuletzt in das dies­jäh­ri­ge Akti­ons­jahr zu Ehe und Fami­lie — 5 Jah­re nach der Ver­öf­fent­li­chung von der Enzy­kli­ka Amo­ris lea­ti­tia — ein­ge­glie­dert. Schon vor einem Jahr hat­te Papst Fran­zis­kus mit der inter­na­tio­na­len Kon­fe­renz der Senio­ren­pas­to­ral “Der Reich­tum der vie­len Lebens­jah­re” einen Akzent auf die posto­ra­le Sor­ge für älte­re Men­schen gelegt.

 

Quel­le: KNA

Beitrag teilen

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Facebook teilen
Share on whatsapp
Auf WhatsApp teilen
Share on email
Per Email teilen
Skip to content